Ungewöhnliches Verhalten beim Hund erkennen und deuten

Welche Situationen können zu Stress führen?

Ihr Hund ist in seinem Leben außergewöhnlichen oder stressigen Situationen ausgesetzt. Dazu zählen Tierarztbesuche, Familienzuwachs, Reisen etc. Auch Umzüge betreffen laut aktueller Statistiken jedes Jahr hunderttausende, gar Millionen Haustiere (Quelle). Hunde zeigen unter diesen ungewöhnlichen Umständen auch ungewöhnliches Verhalten. Unabhängig von der Ursache wollen wir Ihnen in diesem Beitrag die Anzeichen von Stress beim Hund beschreiben, so dass Sie erkennen, wann ggf. eingegriffen werden muss.

Anzeichen von Stress beim Hund

Stresssymptome beim Hund sind nicht immer leicht erkennbar. Neben von außen sichtbaren Anzeichen von Stress gibt es auch Symptome, die nur teilweise mit bloßem Auge erkennbar sind (vegetative Symptome).

Beobachtbare Symptome

Der Hund kann ein ungewöhnliches, verändertes Verhalten in Stresssituationen zeigen. Beobachtbare Anzeichen sind:

  • Starkes Hecheln sowie Luftanhalten
  • Vermehrtes Gähnen
  • Jammern und Winseln
  • Zerkauen und Zerstören von Gegenständen, Möbeln usw.
  • Eingeklemmter Schwanz (auch „Rute“ genannt) oder Wedeln mit heruntergezogener Rute
  • Körper geduckt, Ohren nach hinten abgeklappt
  • Schlecken an der Nase
  • Unkonzentriertheit, Wegsehen
  • Uvm.

Vegetative Stress-Symptome beim Hund

Von außen sind oben genannte Symptome einfach zu beobachten. Doch gibt es auch vegetative (unbewusste, nicht steuerbare) Verhaltensweisen wie z.B.:

  • Zittern
  • Schwitzen
  • Erhöhte Herzfrequenz
  • Starke Aufregung, Unruhe, Unkonzentriertheit
  • Körper- und Maulgeruch
  • Appetitlosigkeit
  • Erhöhte Aggressionsbereitschaft oder aber
  • Lethargie, kein Ansprechen möglich, abwesend sein

Wenn ein Hund derartige Verhaltensweisen oder körperliche Reaktionen zeigt, ist von einer stressigen Situation fürs Tier auszugehen. Zeigt Ihr Liebling diese Symptome ganz ohne Anlass, ist ein Tierarztbesuch ratsam um mögliche organische Ursachen auszuschließen. Anders ist es bei einmalig auftretenden Situationen wie Umzug, Feuerwerk usw. Hier helfen beispielsweise Nahrungsergänzungsmittel mit beruhigendem Effekt. Zeigen diese aber auch bei längerer Gabe (z.B. über Wochen) keine Wirkung oder ist die Stresssituation eigentlich überstanden, sodass Sie sich nicht sicher bist, wieso Ihr Tier weiterhin Stresssymptome zeigt, ist der Gang zum Tierarzt noch immer die beste Idee.

Wie hilft Zylkene?

Zylkene enthält eine spezifische Aminosäurensequenz des Milcheiweißes (Kuhmilch), das nachweislich einen beruhigenden Effekt in stressigen Situationen hat. Die Gabe von Zylkene kann also dabei helfen, über die kritische Phase hinwegzukommen. Zylkene entspannt Ihren Liebling auf ganz natürliche Art und Weise. Mehr über Zylkene erfahren.

ZYLKENE®

Jetzt kaufen